Gassigehen

Mit den Hunden im Tierheim können Freiwillige zu den Gassigeherzeiten gassi gehen.

Dabei haben wir die Hunde in 3 Gruppen aufgeteilt. Unbedenkliche Hunde können mit jedem Gassigehen, der verantwortungsvoll ist und sich verpflichtet, die Gassigeherregeln einzuhalten. Darüber hinaus haben wir Hunde mit besonderen Eigenschaften sowie auch Listenhunde, die nur mit erfahrenen Gassigehern gehen dürfen. Die Entscheidung, wer mit welchem Hund gassi gehen darf, trifft die Tierheimleitung.

Gassigeherregeln

  • Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren sind nicht berechtigt, unsere Hunde zu führen.
  • Beim Spaziergang darf der Hund niemals von der Leine gelassen werden, auch nicht auf dem Tierheimgelände!
  • Die Hunde werden grundsätzlich nicht im Auto mitgenommen und dürfen auch nicht mit zum Fahrradfahren genommen werden.
  • Unterlassen Sie sämtliche Erziehungsversuche ebenso wie Anschreien, an der Leine reißen, Schlagen oder ähnliche Strafaktionen.
  • Bitte halten Sie die Hunde grundsätzlich von anderen Hunden, Joggern, Radfahrern und Spaziergängern fern.
  • Bleiben Sie beim Spaziergang bitte auf den Wegen rund um das Tierheim Ingolstadt. Nehmen Sie den Hund nicht mit in die Stadt, da viele Hunde das nicht gewohnt sind und dadurch unnötigem Stress ausgesetzt wären.
  • Da einige unserer Hunde Spezialfutter bekommen, bitte nur Leckerlis füttern, die Sie von uns erhalten, oder die von uns genehmigt wurden.
  • Bitte achten Sie darauf, dass der Hund während des Spaziergangs keine Nahrung, Abfälle oder Anderes vom Boden frisst. Gefährden Sie sich aber nicht selbst, indem Sie versuchen, dem Hund etwas wieder wegzunehmen! Sagen Sie bitte Bescheid, wenn der Hund beim Spaziergang doch etwas gefressen hat.
  • Unterrichten Sie uns nach Ihrer Rückkehr umgehend über eventuelle Vorfälle und Auffälligkeiten während des Spaziergangs, insbesondere Erbrechen, Durchfall und andere gesundheitliche Beeinträchtigungen, aber auch über Verhaltensauffälligkeiten.
  • Den Anweisungen des Tierheimpersonals ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Die Tierheimleitung oder deren Stellvertreter entscheidet, welcher Hund mit welchem Gassigeher mitgehen darf.